Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

DHM Karate

Wiesbaden am 31.05.2008

Vier Athleten (Veit Albrecht, Christian Scheiblich, Raik Hiller und Victoria Rupprecht) und ein Betreuer (Olav Büttner) begleiteten mich aus der Dienstagskarategruppe, um in Wiesbaden an den deutschen Hochschulmeisterschaften teilzunehmen.

Wir hatten uns zum Ziel gemacht, unsere Titel aus dem letzten Jahr zu verteitigen, viele Erfahrungen für weitere Wettkämpfe zu sammeln, und natürlich, schließlich machen wir Kampfsport, an uns selbst zu wachsen.

Doch schon als wir am Wettkampftag die Halle betraten, merkten wir, dass alles etwas anders ist, als in den vergangenen Jahren.
Der ruhige, freundliche Rahmen des Turniers war geblieben, und tausende andere Sportler von 60 verschiedenen Universitäten waren gekommen.
Das hieß für alle von uns, in den einzelnen Kategorien fast das fünfache Teilnehmerfeld (in der Allkategorie der Frauen traten 32 Athletinnen an den Start) im Vergleich zu 2007 zu bestreiten und dabei gegen hochrangige Karateka (derzeitig amtierende Deutschen Meister, Kaderathleten der Nationalmannschaft, Europameister wie Anjela Tazidinova, Kumite -60 kg, 2008) anzutreten.

So wurde Victoria erst von der Team - Europameisterin Franziska Krieg gestoppt. Ich konnte mich, zum ersten Mal in dieser Saison, gegen Bundeskaderathletinnen durchsetzen, und auch unsere beiden Neulinge im Kumitebereich konnten sich einige gute Punkte erarbeiten. Am Besten lief es für Raik. Er kämpfte sich sowohl in der Allkategorie, als auch in der Gewichtklasse bis ins Viertelfinale vor, wo er nur knapp unterlag.

So haben wir es in diesem Jahr zwar nicht bis aufs Treppchen geschafft, aber konnten mit Unterstützung des Sportzentrums der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg würdig vertreten. Wir wissen genau, wo wir stehen, was uns an Fähig- und Fertigkeiten noch fehlt und nehmen uns fest vor, im nächsten Jahr wieder ganz vorn mit dabei zu sein.

Alice Giffey

                     Karate-Team

Letzte Änderung: 09.03.2019 - Ansprechpartner: Katrin Holz