Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

DHM Fußball Kleinfeld der Damen

Frankfurt am 12.-14.06.2009

Fb wbl DHMa
  Diese 12 Frauen durften in Frankfurt antreten (obere Reihe von links): Christian Polzin
  (Trainer), Svea Bade, Franziska Numberger, Brigitte Michaelis, Birte Heß, Melissa
  Krakowski, Dania Schuster, Anne Wallschläger, Tobias Hooke (Co-Trainer), untere
  Reihe von links: Patrizia Pappert, Cindy Joachim, Katharina Rohr (Kapitän), Carolin
  Rähse und Franziska Stephan.

Die Magdeburger Studenten kennen sich nicht nur in Hörsaal und Campus, sondern auch in Strafraum und Abseits aus. Das bewiesen die jungen Kickerinnen um Trainer Christian Polzin kürzlich bei den deutschen Hochschulmeisterschaften im Frauenfußball. Beim Wochenendturnier in Frankfurt spielten sich die Magdeburger Fußballdamen unter 28 Teams immerhin auf Platz 14.
Die Mannschaft aus 25 Studentinnen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Hochschule Magdeburg-Stendal trifft sich jeden Dienstag und Donnerstag. "Es gibt viele Mitglieder, die sich für Fußball interessieren, dementsprechend eventuell schon Vorkenntnisse besitzen und zielstrebig an sich arbeiten wollen", erklärt Christian Polzin. Der 23-jährige studiert BWL im sechsten Semester und trainiert die Frauen seit etwa einem Jahr. Katharina Rohr (23), Studentin auf Lehramt, gehört zu diesen motivierten Studentinnen. "Ich spiele schon länger in der Landesliga für Arneburg. In der Hochschulmannschaft beteilige ich mich vor allem, weil ich so unter der Woche trainieren kann. Mit meiner Heimmannschaft ist dies leider nur schwer möglich", erzählt sie. Katharina war eine der zwölf Frauen, die das Team bei den Hochschulmeisterschaften vertreten durfte. Der Wille war groß, einen vorderen Platz zu belegen, jedoch reichte es nur für Rang 14.
"Dennoch sind wir sehr zufrieden. Spielerisch war die Mannschaft gut. Wir hatten einfach Pech", erklärt Polzin. Katharina war mit dem Team ebenfalls zufrieden: "Es war mir eine Ehre, Kapitän einer so starken Mannschaft zu sein. Mit im Team waren unter anderem Frauen, die Bereits in der zweiten Bundesliga spielen. Der Zusammenhalt untereinander war wirklich gut." Carolin Rähse (24), BWL-Studentin, bestätigt dies: "Normalerweise spiele ich für Magdeburg in der zweiten Bundesliga. Als ich gefragt wurde, ob ich bei den Hochschulmeisterschaften mitspielen möchte, sagte ich spontan zu. Obwohl ich die Frauen erst am Abreisetag kennen gelernt hatte, verstanden wir uns auf Anhieb. Natürlich war es spannend, die eigene Universität zu vertreten und sich mit anderen zumessen."
Das Maximum ihrer Fähigkeiten haben die Frauen noch lange nicht erreicht. "Sie werden sich sicher noch weiterentwickeln. Ihr Umgang untereinander ist vorbildlich und das Team ist ein gutes Argument für die zunehmende Beliebtheit von Frauenfußball", fasst Polzin zusammen.

Maria Müller

 

Letzte Änderung: 09.03.2019 - Ansprechpartner: Katrin Holz